Philosophie: Große Fragen stellen

Wer kann sich schon unter „Philosophie" etwas vorstellen? Sicherlich hat es mit der ewigen Frage nach dem Sinn des Lebens zu tun, die grundsätzlich offen ist, aber latent doch in allen anderen Horizonten anwesend ist. Philosophie ist die Elementardisziplin schlechthin, ist sie doch Basisdisziplin, die als Fragenentwurf allen anderen Fächern zugrunde liegt.

Was kann Philosophie jungen Menschen in der heutigen Zeit geben? „Der Fliege den Ausweg aus dem Fliegenglas zeigen“ würde Wittgenstein sagen. Aber das erfordert eine Standortanalyse und die Bereitschaft, die eigenen Einschränkungen und Bedingtheiten einer grundsätzlich zweifelnden Analyse auszusetzen. Der Philosophieunterricht tut das einerseits auf der Basis klassischer Denktraditionen (z.B. „Was ist Aufklärung“, Kant), andererseits vor dem Hintergrund des christlichen Leitbildes und bemüht sich um ein Infragestellen verfestigter Zuschreibungen, die jeweils aktuell auf den Prüfstand gestellt werden.

Das Schulfach Philosophie steht in der Tradition eines Aufbruchs, der in der Antike begann und bis heute andauert. Der Mensch löst sich aus seinen Verstrickungen in mythische Weltbilder hin zu nachvollziehbaren Begründungszusammenhängen.

Kontakt zum Fachleiter Markus Wilkmann