Informatik

Der Informatikunterricht lebt von der Kreativität, vom Austausch von Ideen und gemeinschaftlichen Arbeiten. Kurzum wird den Schülerinnen und Schüler ein Raum geboten, in dem alles möglich scheint und wo man sich in vielfältiger Art und Weise ausprobieren kann. In den Differenzierungskursen der Jahrgangsstufen 8 und 9 eignet man sich neben grundlegenden Techniken der Datenverarbeitung (Anfänge der Programmierung, Office-Softwarepakete, Bildbearbeitung) auch sogenannte „Soft Skills" wie Ausdrucksfähigkeit, Teamfähigkeit und Abstraktionsfähigkeit an.
In der Einführungsphase wird dann die Informatik als Fachwissenschaft näher beleuchtet. Hierbei lernt man, wie beispielweise Computer und Computernetzwerke, Datenbanken und Automaten funktionieren, und man entwickelt im Team Problemlösungen in Form von Computerprogrammen für teilweise komplexe Problemstellungen. In der Qualifikationsphase werden die bereits erworbenen Fähigkeiten aus der Einführungsphase in Grund- sowie Leistungskursen weiter vertieft. Durch das erworbene Fachwissen, den Modellierungsübungen an realen Kontexten und das Lernen der Programmiersprache Java gelingt auch die Auseinandersetzung mit den gesellschaftlichen Folgen des informationstechnologischen Fortschritts, was unsere Schülerinnen und Schüler dazu befähigt, in einer von Informationstechnologie durchzogenen Alltagswelt kritisch und kompetent zu handeln.

Kurse

  • Kurse im Wahlpflichtbereich aus dem Bereich Mathematik/Informatik
  • Grundkurse in der EF, Q1 und Q2 mit der Möglichkeit der Wahl als 3. und 4. Abiturfach
  • Leistungskurse in der Q1 und Q2 (Abiturfach 2)

Didaktische Schwerpunkte

  • Teamarbeit
  • Kommunikation
  • Verantwortungsvolles Handeln
  • Modellierung und Implementierung

Projekte, Fahrten, Wettbewerbe

  • Informatikbiber: Alle Differenzierungskurse Mathematik-Informatik und alle Oberstufenkurse nehmen am alljährlichen Informatik-Biber-Wettbewerb (jeweils im November) teil. Dieser Wettbewerb vermittelt auf ansprechende Weise Zugang zu allen Themen der Oberstufe und zeigt, dass Informatik viel mehr ist als „Programmieren“ oder „Internet“ und für jeden erlernbar ist. Der Informatik-Biber wird von der Gesellschaft für Informatik (GI), dem Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Unsere Schule hat in diesem Wettbewerb schon viele tolle Platzierungen erzielen können.
  • Bundeswettbewerb für Informatik: Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden angehalten, sich auch am wichtigsten Wettbewerb, dem Bundeswettbewerb Informatik, zu beteiligen. Dieser Wettbewerb läuft über drei Runden, wobei die erste in Gruppenarbeit bewältigt werden kann. Die Aufgaben werden in jeder Runde schwieriger, und man benötigt viel Durchhaltevermögen, wenn man hier erfolgreich sein möchte. Auch hier konnte unsere Schule in den letzten Jahren zweimal einen zweiten Platz auf Bundesebene erzielen.
  • Besuch des Heinz-Nixdorf-Forums in Paderborn: Es wird von der Fachschaft angestrebt, mit den Kursen der Oberstufe das größte Computermuseum der Welt zu besuchen. Hier erhalten die Lernenden einen Einblick in die historische Entwicklung dieses recht jungen Faches und können an spannenden Workshops zu ausgewählten Themen teilnehmen.

Projektkurse und Arbeitsgemeinschaften

  • Projektkurse: In den Projektkursen Mathematik/Informatik können sich begabte Lernende mit Themen aus den Bereichen Mathematik und Informatik auseinandersetzen, die im regulären Lehrplan der Fächer nicht vorkommen. Die Teilnehmenden werden individuell betreut und erhalten von der Lehrkraft Anleitungen zu wissenschaftlichen Arbeiten und werden so direkt auf ein wissenschaftliches Studium vorbereitet. Der einjährige Kurs schließt mit einer Projektarbeit und der Präsentation der Ergebnisse. Die Arbeit wird in der Regel mit dem mathematischen Textverarbeitungssystem LaTeX verfasst. Hier ist auch Gruppenarbeit möglich: So wurde im Projektkurs 2016 von 4 Schülern gemeinsam eine App zum „Weg der Erinnerungen“ in Ahlen erstellt.
  • Arbeitsgemeinschaften: In unserer Informatik-AG sind die jüngeren Kinder der Klassen 5 und 6, aber natürlich auch alle anderen Lernenden, die sich mit Themen der Informatik beschäftigen wollen, willkommen. Hier lernen die TeilnehmerInnen ein neues Betriebssystem kennen (Ubuntu) oder können Roboter mit den schuleigenen Lego-Mindstorms programmieren. Ältere Schülerinnen und Schüler wagen sich an die Mikroprozessor-Programmierung mit den Arduinos und Raspberrys oder bereiten sich gemeinsam auf den Bundeswettbewerb Informatik vor.

    Kooperationspartner und Zertifikate

    • ECDL-Zertifikat: Das Gymnasium St. Michael ist ECDL-Prüfungszentrum und darf Prüfungen zu den verschiedenen Zertifikaten der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik, DLGI, abnehmen. Vorbereitungen zu diesen Prüfungen finden teilweise in den Differenzierungskursen, aber auch in den Arbeitsgemeinschaften statt. Prüfungen werden zu den Zeiten der Informatik-AG, dienstags 13:45 – 15:15, abgenommen. Viele Firmen wünschen sich einen Kompetenz-Nachweis für gute Computerkenntnisse, das Zertifikat bietet also Vorteile für eine Bewerbung. Der ECDL ist der einzige europaweite bzw. als ICDL weltweite Standard für Computerwissen. Informationen zum ECDL unter www.ecdl.de/schulen.

    Kontakt zur Fachleiterin Dr. Susanne Terveer