Mittelstufe

Mein Name ist Peter Stachowitz. Als Mittelstufenkoordinator unserer Schule setze ich mich für eine erfolgreiche Schullaufbahn unserer Schüler(innen) in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 ein. Dabei unterstütze ich auch die Arbeit aller Lehrkräfte in diesen Jahrgangsstufen, insbesondere die der Klassenlehrer(innen).

In erster Linie bin ich Ansprechpartner und Berater für Schüler(innen), Lehrkräfte und Eltern bei Problemen im Bereich Leistungen oder Verhalten einzelner Schüler(innen), wenn diese Probleme deren weitere Schullaufbahn gefährden. Als Mitglied der erweiterten Schulleitung organisiere ich die besonderen Kurse der Mittelstufe: z.B. die flexiblen Ergänzungskurse in der 7. und 8. Jgst. oder die Differenzierungskurse in der 8. und 9. Jgst. Außerdem bin ich mitverantwortlich für viele außerunterrichtliche Aktivitäten: z.B. die Verviers- bzw. Detmold-Exkursion (Jgst. 7), den Frankreich-Austausch und die England-Fahrt (Jgst. 8), die Berlin- bzw. Ski-Fahrt (Jgst. 9).
Regelmäßig informiere ich die Schüler(innen) und Eltern durch Briefe oder bei den Pflegschaftsabenden über alle wichtigen Besonderheiten der Jgst. 7 – 9. Insbesondere gibt es jedes Jahr einen Elternabend im zweiten Halbjahr der Jgst. 7, der vor allem die Differenzierungswahl und die Klassenneubildung thematisiert.

Ich bin auf verschiedenen Wegen erreichbar:
a) per Mail: peter.stachowitz@gsma.schulbistum.de
b) über das Sekretariat unserer Schule
c) in meiner wöchentlichen Sprechstunde (Die jeweils gültige Zeit kann im Sekretariat erfragt werden.)
d) Mein Büro befindet sich im Raum 1-109.

Zusammen mit meiner Stellvertreterin, Frau Lohe, versuche ich, unser Konzept der Mittelstufe zu verwirklichen:

1. Eigenverantwortliches Lernen in Begleitung

Im Alter von 12 bis 15 Jahren suchen Mädchen und Jungen auf verschiedene Weisen neue Rollen und probieren ein neues Selbstverständnis aus. Sie werden am Gymnasium St. Michael in dieser spannungsvollen, nicht immer konfliktfreien Phase begleitet von den Fachlehrer(inne)n, den Klassenlehrer(inne)n, in der Mittelstufenkoordination von mir und Frau Lohe sowie bei Bedarf von den Beratungslehrer(inne)n und dem Schulseelsorger. Mit wachsender Eigenverantwortlichkeit wählen unsere Schüler(innen) die Ergänzungsstunden, den Differenzierungskurs und ggf. zusätzliche Arbeitsgemeinschaften aus dem Angebot unserer Schule.
In den Jgst. 7 und 8 gibt es 4 Ergänzungsstunden, die die Schüler(innen) aus einem Angebot in der Regel frei auswählen. Dabei gibt es Basiskurse, die eher die Fähigkeiten in den Hauptfächern stärken, und Profilkurse, in denen die Schüler(innen) eher ihre persönlichen Talente entfalten können (z.B. das Kammerorchester oder die DELF-AG). Da viele Schüler(innen) auf diese Weise die AGs, die sie sowieso belegen, auch als Ergänzungsstunden geltend machen können, ist durch diese Regelung ihre wöchentliche Stundenbelastung deutlich geringer als früher, als die Ergänzungsstunden durchweg an die regulären Fächer angebunden waren. Es ergibt sich demnach folgende Stundentafel für die Jahrgänge 7 bis 9:

Fach

Jg. 7

Jg. 8

Jg. 9

Deutsch

4

 3

Mathe

 4

 3

Englisch

 4

 3

2. FS

 4

 3

Bio

 0

 2

Chemie

 2

 2

Physik

0

 2

Erdkunde

 2

0

 2

Geschichte

 2

0

 2

Politik

0

 2

Religion

 2

 2

Sport

 3

 3

Kunst

-

1

Musik

 2

-

1

Wahlpflicht II / Diff.

0

 2 (3)*

2(3)*

Summe Kernstunden

 29

 31(32)

 33(34)

Ergänzung**

Soziales Lernen

Profilkurs/ Basiskurs**

Mathematik

 

Profilkurs/ Basiskurs**

Profilkurs**

 

Profilkurs**

Profilkurs

Profilkurs

Gesamtzahl

32

 33(34)*

 34(35)*

* Die Stundenzahl 3 ist für die neu einsetzende Fremdsprache vorgesehen.
** In den Jahrgangsstufen 7 und 8 müssen i.d.R. jeweils 2 Ergänzungsstunden durch z.T. frei wählbare Kurse (Basis- oder Profilkurse) belegt werden. Zur Teilnahme an einem Basiskurs kann verpflichtet werden.

2. Besonderheiten der einzelnen Jahrgangsstufen

Jahrgang 7 - „Kontinuität und Vertiefung"

a) Der Schulalltag verläuft weitgehend in der Klassengemeinschaft beim gewohnten Lehrerteam.
b) weiterhin 1 Wochenstunde „Soziales Lernen" (wie in 5 und 6)
c) Neu sind 2 Ergänzungsstunden (s.o. Stundentafel).
d) Die zweite Fremdsprache (Französisch bzw. Latein) erfährt eine besondere Förderung durch eine Tagesfahrt nach Verviers (Belgien) bzw. Detmold
Im französischsprachigen Verviers in Belgien machen die Schüler(innen) eine Stadtrallye und wenden dabei ihre Französisch-Kenntnisse direkt an; zur gleichen Zeit besichtigen die Lateinschüler(innen) das Hermannsdenkmal und erfahren im Landesmuseum von Detmold, wie das Leben der Germanen vor 2000 Jahren aussah.


Jahrgang 8 - „Neuorientierung"

a) Neubildung der Klassen mit neuen Klassenlehrer(inne)n
b) neues Fach: der Differenzierungskurs
c) internationale Kontakte: Frankreichaustausch und England-Fahrt
d) landesweite Lernstandserhebungen zu Beginn des 2. Halbjahres in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch
e) Projekttag Sexualerziehung (durchgeführt durch den SkF des Kreises Warendorf)

Neubildung der Klassen als Chance
Nach der Klasse 7 werden die Klassen nach organisatorischen und pädagogischen Gesichtspunkten neu zusammengesetzt. Ein wichtiges Ziel ist dabei, dass jede(r) Schüler(in) die Herausforderung annimmt und bewältigt, sich in einer neuen Gemeinschaft mit gut und weniger gut bekannten Mitschüler(inne)n eine Stellung zu finden, die ihr / ihm entspricht und in der neuen Klasse gute Arbeitsbeziehungen zu entwickeln. Das Zusammenwachsen der 8er-Klassen wird durch Gemeinschaftsaktionen gefördert, die vor allem zum Ziel haben, dass die Mitglieder der Klasse sich besser kennenlernen und sich als neue Gruppe wahrnehmen. Das kann ein gemeinschaftsorientierter Wandertag sein oder auch ein Projekttag im Pfarrheim St. Elisabeth.

Differenzierungskurs
In den Klassen 8 und 9 haben die Schüler(innen) ein 2- oder 3-stündiges Fach, das sie mit ihren Eltern am Ende der 7 aus einem bestimmten Kurs-Angebot auswählen. Vier mögliche Aufbaukurse vertiefen einen Bereich, den die Schüler(innen) schon aus ihrem bisherigen Unterricht Fächern kennen, allerdings mit größerer Praxisorientierung. Es besteht aber auch die Möglichkeit, in einem Sprachkurs die 3. Fremdsprache zu erlernen, was für die weitere Schullaufbahn und berufliche Zukunft mehr Chancen mit sich bringt. Unser derzeitiges Kursangebot:
(1) Biologie - Chemie
(2) Sprache kreativ
(3) Geschichte - Politik
(4) Mathematik - Informatik
(5) 3. Fremdsprache: Spanisch

Jahrgang 9 - „Schritte in die Zukunft"

a) alle gesellschafts- und naturwissenschaftlichen Fächer im Stundenplan
b) Es wird eine zunehmend eigenverantwortliche Arbeitsweise im Unterricht eingefordert.
c) besondere Aktivitäten: zweiwöchiges Berufspraktikum
d) Jahrgangsstufen-Fahrt in die Alpen bzw. als Städtetour
e) Vorbereitung auf die Oberstufe mit Beratung

Gesellschafts- und naturwissenschaftliche Fächer
In der Klasse 9 haben die Schüler(innen) in ihrem Stundenplan mit Geschichte, Erdkunde und Politik bzw. mit Biologie, Chemie und Physik alle gesellschafts- und naturwissenschaftlichen Fächer der S I. Dies dient dazu, gute Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Schüler(innen) am Ende der 9 eine für sie passende Fächerwahl für die S II treffen und solide Grundlagen für das Lernen in der Oberstufe mitbringen.

Jahrgangsstufenfahrt 9
Die Jahrgangsstufenfahrt, die in der Regel im März durchgeführt wird, soll den Schüler(inne)n natürlich viel Freude bereiten, aber auch ihre Selbstständigkeit fordern und Kontakte über die Klassengrenzen hinweg ermöglichen, was ihnen den Einstieg in die Oberstufe mit ihrem Kurssystem erleichtert. Nach eigener Wahl reisen dabei die einen in die Alpen zum Skifahren, während der andere Teil des Jahrgangs eine Städtetour macht, die i.d.R. nach Berlin führt.

Vorbereitung auf die Oberstufe mit Beratung
In Hinblick auf die Oberstufe finden im 2. Halbjahr des 9. Schuljahres Informationsveranstaltungen für Eltern und Schüler statt, in deren Rahmen Fächerstruktur, Kurssystem und Abiturvorgaben vermittelt werden. Auf der Basis dieser Informationen treffen Schüler(innen) bei den anschließend anstehenden Wahlen ihre Entscheidung über ihre künftigen Unterrichtsfächer.

3. Individuelle Förderung und pädagogische Begleitung

Das Förderkonzept unserer Schule und unser Programm der Personalen Bildung beziehen sich natürlich auch auf die Mittelstufe. Die Schüler(innen) können, wie oben erwähnt, im Bereich der Ergänzungskurse Angebote auswählen, mit denen sie Ziele anstreben, die über die normalen Fachanforderungen hinausgehen (Exzellenzförderung), oder mit denen sie Defizite aus den Hauptfächern aufarbeiten. Zusätzlich gibt es gerade für Mittelstufenschüler das Programm „Schüler helfen Schülern", das von mir organisiert wird.
Bei der pädagogischen Begleitung der Klassen arbeiten wir eng mit den Klassen- und Beratungslehrern zusammen. Dabei gibt es die Möglichkeit, bei konkreten Anlässen mit den Beratungslehrern Orientierungsstunden oder Projekttage zu gestalten (z.B. zu den Themen Mobbing oder Umgang mit den Neuen Medien).